Allgemeine Informationen_DSC02535_Ambulante Rehazentren_Foto_Pfluegl_200603.jpg

Allgemeine Informationen

Ambulante Leistungen zur medizinischen Rehabilitation

Das Ambulante Rehazentrum Wien Baumgarten möchte Ihnen eine schnellstmögliche, persönliche und auf Ihr Krankheitsbild abgestimmte Rehabilitation bieten. Die Wiedererlangung der individuellen körperlichen sowie geistigen Leistungsfähigkeit, die berufliche Wiedereingliederung und die persönliche Betreuung in einer angenehmen Atmosphäre stehen für uns im Mittelpunkt.

Die Kombination von verschiedenen Berufsgruppen ermöglicht unserem interdisziplinären Therapeutenteam eine intensive Zusammenarbeit zur Optimierung Ihres Behandlungserfolges.
Ob nach einer Operation oder bei chronischen Schmerzen, nach einem Unfall oder anderen Beschwerden und Schädigungen:

Kompetent und mit voller Begeisterung kümmern wir uns um Sie und Ihre Gesundheit.

 

Vorkehrungen zum Schutz vor COVID-19

Sehr geehrte Patientinnen, sehr geehrte Patienten,

Rehabilitation kann auch in Zeiten der Corona-Pandemie in vielen Fällen nicht warten, weil eine Verzögerung zu bleibenden Folgeschäden führen kann. Nach dem Leitmotiv „So komfortabel wie möglich, so sicher wie nötig" haben wir deshalb ein Konzept für Ihren sicheren ambulanten Rehabilitationsaufenthalt entwickelt und so eine geschützte Umgebung geschaffen.

Dank der getroffenen Vorkehrungen stehen unsere ambulanten Rehabilitationseinrichtungen weiterhin für alle Patientinnen und Patienten zur Verfügung.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden speziell geschult und setzen eine Vielzahl von Hygienemaßnahmen, wie die laufende Desinfektion der Räume sowie das Tragen einer FFP2 Maske, um. Natürlich werden all unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter regelmäßig auf eine COVID-19 Erkrankung getestet.

Im Folgenden finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen im Zusammenhang mit COVID-19. Sollten Sie darüber hinaus Fragen haben, können Sie sich gerne an unser Leitungsteam wenden.

Regelungen während Ihres Aufenthaltes

Um für weitest gehenden Schutz sorgen zu können, bitten wir Sie um Einhaltung folgender Regelungen während Ihres Aufenthaltes in unserem ambulanten Rehazentrum:

  • Für die Absolvierung der ambulanten Rehabilitation ist vor Beginn jeder ambulanten Therapie das Vorzeigen eines negativen PCR-Tests (<48 Stunden) notwendig.
  • Aufgrund der aktuellen Umstände können Terminvereinbarungen ausschließlich telefonisch durchgeführt werden.
  • Im Ambulatorium gilt grundsätzlich eine durchgehende FFP2-Maskenpflicht. Ausnahmen gibt es ausschließlich bei bestimmten Beratungsgesprächen/Therapieformen, bei denen jedoch durch die Aufstellung mobiler Plexiglasabtrennungen und der Einhaltung eines Abstands von 2 Metern ein entsprechender Schutz gewährleistet werden kann.
  • Tragen Sie bitte durchgängig ihre mitgebrachten FFP2-Maske. Achten Sie darauf, dass diese Maske Mund und Nase vollständig bedeckt.
  • Benützung der Duschen und Sanitärräume ist derzeit nicht möglich.
  • Bitte wenden Sie sich direkt an uns, falls Sie eine Unterstützung brauchen. Wir helfen Ihnen gerne! 
  • Begleitpersonen dürfen leider nicht in das Ambulatorium mitgenommen werden. Ausnahmen gelten ausschließlich bei dringender medizinischer Notwendigkeit bzw. bei Minderjährigen unter 14 Jahren.
  • Bitte achten Sie auf ausreichend Abstand von mind. 1 m zu anderen Personen.
  • Bitte niesen oder husten Sie auch mit Maske in Ihre Armbeuge.
  • Bitte waschen Sie regelmäßig Ihre Hände für 30 Sekunden. Nutzen Sie die vorhandenen Desinfektionsmittelspender in unserem Ambulatorium.
  • Bitte leisten Sie weiteren Anweisungen unseres Personals zur Vermeidung einer COVID-19 Infektion folge.
  • Vielen Dank, dass Sie sich selbst und andere schützen!

 

Hygiene und vorbeugende Maßnahmen

Alle unsere Maßnahmen verfolgen das Ziel, eine Erregerausbreitung zu verhindern. Dieses Ziel versuchen wir in unseren Einrichtungen zu unterstützen und stellen Ihnen bei Aufnahme entsprechende Fragen. Falls nach diesen Fragen ein Verdacht besteht, werden – je nach Gesundheitszustand – weitere Maßnahmen eingeleitet und ein späterer Termin für Ihre Aufnahme vereinbart. Besonders gefährdete Patientinnen oder Patienten, welche zu Hochrisikopatienten zählen, laden wir z. B. zu einem späteren Zeitpunkt ein.

Weitere Informationen
 
Alle VAMED-Gesundheitseinrichtungen in Österreich haben entsprechend ihrem Status als Krankenanstalten und ihrer Qualitätszertifikate ein ausgezeichnetes Hygienemanagement mit entsprechendem Hygienefachpersonal. Wir verfolgen die tagesaktuelle Erkrankungsausbreitung und stehen mit den Sanitätsbehörden in ständigem Kontakt. Die Sicherheit unserer Patientinnen und Patienten sowie unseres Personals hat für uns höchste Priorität.

Sollten Sie noch weitere Fragen zum Corona-Virus haben, können Sie sich gerne an unsere Kolleginnen und Kollegen vor Ort wenden.

FAQ:

Welche Schutzmaßnahmen werden bei Neuaufnahmen getroffen?

Uns ist es besonders wichtig, in unserer Einrichtung für Ihre größtmögliche Sicherheit zu sorgen. Wir bitten Sie daher auch um Ihr Verständnis, dass wir bei jeder Neuaufnahme ein umfassendes „Screening" durchführen. Dieses „Screening" dient zum Schutz aller:                                                          Unser Team kontaktiert Sie am Tag vor Ihrem Therapiebeginn telefonisch, um mit Ihnen Fragen abzuklären wie z. B. ob Sie eventuell Kontakte zu COVID-19-erkrankten Personen hatten und ob möglicherweise Krankheitssymptome vorliegen. Diese Fragen werden unsere Kollegen vor Antritt Ihrer Therapie vor Ort wiederholt mit Ihnen abklären. Bei Verdachtsfällen muss der Therapie-Antritt leider auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden.

WICHTIG: Für die Absolvierung der ambulanten Rehabilitation ist am ersten Therapietag, vor Beginn jeder ambulanten Therapie, das Vorzeigen eines negativen PCR-Tests (<48 Stunden) notwendig.

Können Begleitpersonen mit aufgenommen werden?

Begleitpersonen dürfen leider nicht in das Ambulatorium mitgenommen werden. Ausnahmen gelten ausschließlich bei dringender medizinischer Notwendigkeit bzw. bei Minderjährigen unter 14 Jahren. Für detaillierte Informationen wenden Sie sich bitte direkt an unser Leitungsteam.

Gibt es eine Maskenpflicht im Haus?

In unserer Einrichtung besteht FFP2-Maskenpflicht. Generell möchten wir Sie bitten, ausreichend Masken für Ihren Aufenthalt mitzubringen.

Ist es sicher bei Ihnen im Haus?

Unsere umfangreichen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen tragen dazu bei, Ihre Therapie auf einem hohen Sicherheitsniveau durchführen zu können. Der Gesundheitszustand unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie unserer Patientinnen und Patienten wird täglich kontrolliert.

Findet ein regulärer Therapiebetrieb statt?

Ja, Therapien werden – mit den entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen – weitgehend im normalen Umfang durchgeführt. Zu Ihrem Schutz tragen Therapeuten FFP2-Schutzmasken. Gruppentherapien und Vorträge finden nur noch in kleineren Gruppen statt. Einzeltherapien finden weiterhin statt. Beratungsgespräche und psychologische Therapien können durch die Aufstellung mobiler Plexiglasabtrennungen und der Einhaltung eines Abstands von 1 Meter ohne Schutzmasken durchgeführt werden.

Was passiert, wenn eine infizierte Person vor Ort ist?

Ihre Sicherheit steht für uns an erster Stelle. Sollten – trotz aller Sicherheitsvorkehrungen – dennoch Erkrankungen auftreten, werden die Betroffenen sowie die Kontaktpersonen ersten Grades umgehend isoliert. In weiterer Folge wird mit der zuständigen Sanitätsbehörde das weitere Vorgehen abgestimmt und Ihr zuständiger Kostenträger informiert. Sämtliche Kontaktpersonen werden ermittelt und getestet, um eine Weiterübertragung auszuschließen. Die Klinikleitung und die Mitarbeiter sind auf diese Situation vorbereitet und können richtig und schnell handeln.

 

Weitere Informationen

Haben Sie noch weitere Fragen zum Corona-Virus, wenden Sie sich an das Personal unserer Klinik.

Zusätzliche Informationen zur Hygiene finden Sie unter:

Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz: https://www.sozialministerium.at/Themen/Gesundheit/Uebertragbare-Krankheiten/Infektionskrankheiten-A-Z/Neuartiges-Coronavirus.html

Robert-Koch-Institut: www.rki.de

AGES: https://www.ages.at/themen/krankheitserreger/coronavirus/

Warum ambulante Reha?

Die ambulante Behandlung bietet für Sie als Patient viele Vorteile:

  • Sie werden in Ihrer vertrauten Umgebung und in Ihrem sozialen Umfeld wieder gesund
  • Erlerntes und Erprobtes kann sofort zu Hause angewandt und im Alltag überprüft werden
  • eine Einbindung der niedergelassenen Ärzte und/oder des Arztes Ihres Vertrauens ist möglich. Dadurch ist auch über die Reha hinaus eine optimale Koordination der Behandlungen möglich
  • individuelle und flexible Anpassung der Reha an Ihre Situation (Krankheitszustand, Bewegungsfähigkeit etc.)
  • in der Regel findet die Behandlung täglich statt. Anders als bei der stationären Reha ist bei Bedarf eine Streckung über einen längeren Zeitraum möglich (Sie kommen zum Beispiel nur 3 mal pro Woche über einen Zeitraum von 5 Wochen).

Inhalte der ambulanten Reha

Die Inhalte der ambulanten Reha hängen von Ihrer Erkrankung, dem bisherigen Heilungsverlauf und den individuellen Reha-Zielen sowie den Vorgaben des jeweiligen Kostenträgers ab. Die Therapie findet in der Regel werktags täglich statt, bei Bedarf und je nach Kostenträger ist aber auch eine Streckung über einen längeren Zeitraum möglich (Sie kommen zum Beispiel nur 3 mal pro Woche, dafür aber über einen längeren Zeitraum). Maßnahmen wie die Medizinische Trainingstherapie, Krankengymnastik, Krankengymnastik im Bewegungsbad, Ergotherapie, Physikalische Therapie und Alltags-/Arbeitstraining können Bestandteile Ihrer Reha sein.

Zusätzlich runden Entspannungstraining, Schulungen (zum Beispiel Seminare zur Stress-/Schmerzbewältigung) und persönliche Beratungen wie psychologische Einzelberatung, Ernährungsberatung und Sozialberatung Ihren Tagesablauf ab. 

Die Behandlungsdauer beträgt pro Tag 4-6 Stunden.

Am Aufnahmetag Ihrer Reha werden im Rahmen einer ausführlichen Aufnahmeuntersuchung von unseren Ärztinnen / Ärzten mit Ihnen gemeinsam die Ziele und Therapien Ihrer Reha individuell festgelegt. Im Anschluss erhalten Sie einen Behandlungsplan über die Dauer Ihrer Reha.

  

Teaser content